Recovering a ASUS RT-N56U after Firmware-upgrade fail

Scheint bei mir langsam zur Gewohnheit zu werden diverse Ger├Ąte nach einem Upgrade-Fail wieder zum laufen zu bringen ­čÖé

Was ist passiert?

Ich habe einen ASUS RT-N56U Router bekommen, nachdem ein Firmware-Upgrade von 1.x auf 3.x durchgef├╝hrt wurde (das ist jedenfalls was mir gesagt wurde ­čÖé ) und der Router danach in keiner Wei├če mehr reagiert hat.

Symptome

  • Keine Reaktion/Blinken mehr an den LAN Ports
  • Keine Reaktion/Blinken am WAN Port
  • Keine blinkenden Status LEDs
  • Allein die PowerLED hat durchgehend blau geleuchtet

Ansatz

Mein erster Weg war zur ASUS Support Page dieses Routers. Dort findet man eine recht ausf├╝hrliche Anleitung wie man mit Hilfe eines Recovery Tools die Firmware neu flashen kann. Leider hat diese Anleitung bei mir so nicht funktioniert und ich musste doch wieder zur allseits beliebten Suchmaschine greifen ­čśë .

L├Âsung

Um nicht lange drum rum zu reden, hier die Anleitung wie ich die Firmware wiederhergestellt hab. Sollten die Direktlinks nicht (mehr) funktionieren einfach auf die oben genannte Support Page gehen, den Router und das passende Betriebsystem ausw├Ąhlen.

#1 Das Recovery Tool herunterladen und Installieren. Achtung: Geht nur auf Windows, ich musste also extra mein Laptop auspacken und ins Windows booten.

#2 Die Firmware mit der Version 3.0.0.4.374.130 herunterladen. Achtung: Auf die Versionsnummer achten! Bei mir ging die aktuelle Firmware nicht, obwohl in vielen Anleitungen die neuste Firmware genannt wird.

#3 Den Router im Recoverymodus starten wie folgt:

ALLE Stecker ausstecken, auch WAN und Strom. Den Resetknopf gedr├╝ckt halten, w├Ąhrenddessen den Strom einstecken und warten bis die PowerLED blau blinkt, dann den Resetknopf los lassen.

#4 Den Computer ├╝ber LAN direkt mit dem Router Verbinden (Port ist eigentlich egal, ich hab Port 1 genommen). Wichtig: Alle anderen Netzwerkschnittstellen deaktivieren! Ich musste mein WLAN in der Systemsteuerung deaktivieren, sonst konnte ich mich nicht mit dem Router ├╝ber LAN verbinden. Seltsam, aber hilft ­čÖé .

#5 In den Einstellungen der Netzwerkkarte eine statische IP vergeben:
IP: 192.168.2.11
Subnetzmaske: 255.255.255.0
Gateway: 192.168.2.1

#6 ASUS Recovery starten, die heruntergeladene Firmware ausw├Ąhlen und auf „Hochladen“ klicken.

#7 Warten und die Daumen dr├╝cken! Es dauert eine Weile bis die Firmware geflashed ist. Danach dauert es noch einen Moment bis der Router neugestartet hat. Erst hat wieder nur die PowerLED geleuchtet, aber nach einer weiteren Minute warten lief der Router dann wie er sollte und war wieder ├╝bers LAN erreichbar.

Recovering a QNAP TS-412 after Firmware-upgrade fail

Was ist passiert?

Ein ganz normaler Sonntag. Ich musste kurz was auf dem Webinterface meiner QNAP TS-412 NAS einstellen und bekomme die Meldung eines neuen Firware-upgrades (4.0.1 auf 4.1.0, ja ich wei├č, nicht mehr ganz aktuell ­čśë ). Da ich bisher noch keinerlei Probleme hatte und doch schon h├Ąufig ein Upgrade durchgef├╝hrt hab, dachte ich mir „klar, das geht kurz“.

Wie sich herausstellte ein Fehler. Ich habe leider keine Ahnung was genau schief gelaufen ist, aber nach dem typischen Reboot hat nur noch die Status LED der NAS rot/gr├╝n abwechselnd geblinkt. Laut Internet ein Zeichen f├╝r eines der folgenden Probleme:

  1. The hard disk drive on the NAS is being formatted
  2. The NAS is being initialized
  3. The system firmware is being updated
  4. RAID rebuilding is in process
  5. Online RAID capacity expansion is in process
  6. Online RAID level migration is in process

Abgesehen von der Initialisierung – die allerdings keine 60 Minuten dauern sollte – und dem Firmware-upgrade – das eigentlich schon durchgelaufen sein sollte – keine sch├Ânen Vorstellungen…

Ich dachte mir na gut, kann ja sein das braucht einfach seine Zeit und dieses Mal dauert es halt l├Ąnger. Aber auch nach einer Essenspause keine Verbesserung. Also hab ich mich dem Problem angenommen und mich im Internet schlau gemacht.

Symptome

Falls jemand hier vorbei kommt und das selbe Problem hat, in kurz meine Probleme:

  • NAS bootet nicht mehr -> taucht nicht im QFinder auf, kein Webinterface, kein SSH, kein Zugriff auf die Shares
  • Status LED blinkt gr├╝n/rot abwechselnd
  • Ohne HDDs bootet dies NAS einwandfrei und auch der QFinder findet die NAS und will neu initialisieren

Versuche

Versuch 1: Firmware-recovery

Als erstes kam mir die Firmware-recovery in den Sinn. Nach einem abgebrochenen Firmware-upgrade kommt genau dieses Problem wohl ├Âfters vor. Allerdings sollte die NAS dann auch ohne HDDs nicht booten, was sie aber einwandfrei tut. In diversen Foreneintr├Ągen stand, dass es – auch wenn das System ohne HDDs noch bootet – trotzdem helfen kann. Da die Firmware aber offensichtlich auf den HDDs ist – da es ohne mit einer alten Firmware bootet – machte es f├╝r mich nicht viel Sinn die Firmware-recovery ohne HDDs durchzuf├╝hren. Aber dachte ich mir „Was solls, ein Versuch ist’s wert, wenn’s mal jemand geholfen hat, warum nicht auch mir?“. Also hab ich einmal die komplette Firmware-recovery durchgespielt.

Das Ergebnis: Ohne HDDs hab ich jetzt eine Firmware 4.0.1, mit den Platten komm ich allerdings immer noch nicht ├╝ber die gr├╝n/rote LED…

Versuch 2: Firmware-upgrade ohne HDDs

Kurz: Nicht empfohlen und es funktionierte auch nicht.

Ergebnis: „Upgrade Failed“, n├Ąchster Versuch.

Versuch 3: Config reset

Basierend auf einem Thread im QNAP Forum hat der Support bei einem ├Ąhnlichen Problem empfohlen die Configs per SSH und Hotplug zu l├Âschen und mit default configs zu ersetzen. Die Idee ist gut, hab mich schon aufgeregt, dass ich nicht selber auf die SSH Hotplug Idee kam. Also einfach mal ganze Programm durchgezogen.

Ergebnis: Kein Unterschied beim starten mit den HDDs.

L├Âsung

Wenn man so viel wie ich mit Linux Systemen arbeitet wird man irgendwann kreativ. Ich hatte mich schon fast mit einem Reset der NAS abgefunden, aber ein letzten Versuch wollte ich mir noch geben, da ich was von „manuellem Systemupgrade“ gelesen hatte.

Wer genau das beschrieben Problem hat, sollte folgendes versuchen, mir hat’s geholfen.

#1 NAS ans Netzwerk anschlie├čen (damit sie eine IP vom DHCP Server bekommt)

#2 Die NAS starten ohne HDDs (einfach ein zur H├Ąlfte raus-ziehen)

#3 Hotplug aller Platten in richtiger Reihenfolge (1-4) und warten bis alle HDD LEDs gr├╝n leuchten und nicht mehr blinken (also einfach alle Platten wieder rein-schieben, bis sie richtig drin stecken)

#4 IP per Qfinder oder Router/DHCP Server herausfinden

#5 SSH Verbindung per Putty (Windows) oder ssh (Linux) aufbauen

Die Logindaten sind:
User: admin
Passwort: admin

#6 Festplatten mounten mit folgenden Befehlen:

config_util 1 #Mirror ROOT partition
storage_boot_init 1 #mount ROOT partition
storage_boot_init 2 #mount DATA partition

Mit diesen Befehlen werden alle Festplatten wieder in das System eingebunden und sind anschlie├čend wieder verf├╝gbar.

Update:
Bei mir gab es keine Fehler bei diesen 3 Befehlen, falls doch sollte man folgendes versuchen:

config_util 4
mount /dev/sda4 /mnt/ext
cp /etc/default_config/uLinux.conf /mnt/HDA_ROOT/.config/
rm -r /etc/config
ln -sf /mnt/HDA_ROOT/.config /etc/config
setcfg -f /etc/config/uLinux.conf Misc configured TRUE

Siehe Comments

#7 Download der neusten Firmware von QNAP und anschlie├čend entpacken (.img Datei)

#8 Kopieren der Firmware (.img) auf eine der jetzt eingebundenen Festplatten (NICHT auf die root-Partition, die ist zu klein!) in der NAS per scp oder in Windows per WinSCP (da meine Firmware kein wget hatte). In meinem Falle hab ich das ganze auf eine RAID Partition geschoben: /share/MD0_DATA/

Update:

Falls das Kopieren fehlschl├Ągt, empfiehlt es sich die Firmware-Recovery einmal ohne die HDDs durchzuf├╝hren, um das „vorinstallierte“ OS auf eine aktuelle Version zu bringen (Firmware-recovery). F├╝r mehr Details, siehe Comments.

#9 Durchf├╝hren eines manuellen System-upgrades:

Zuerst muss man ├╝berpr├╝fen ob der Ordner /mnt/HDA_ROOT/update verf├╝gbar ist, falls nicht wird dieser zuerst erstellt:

mkdir /mnt/HDA_ROOT/update

Der zweite Check, den man durchf├╝hren muss bevor man das Upgrade starten kann ist die ├ťberpr├╝fung ob der Ordner /mnt/update im System vorhanden ist. Falls ja muss man diesen zuerst l├Âschen mit:

rm -rf /mnt/update

oder, falls nicht m├Âglich, unmounten:

umount /mnt/update

Nun kann man das manuelle Firmware-upgrade durchf├╝hren. Daf├╝r kopiert man zuerst die .img Datei in /share/public, bei mir war das:

cp /share/MD0_DATA/TS-412_20140612-4.1.0.img /share/Public/TS-412_20140612-4.1.0.img

Als n├Ąchstes erstellt man einen Symlink zum update Verzeichnis:

ln -sf /mnt/HDA_ROOT/update /mnt/update

Als letztes wird das Update Script ausgef├╝hrt:

/etc/init.d/update.sh /share/Public/TS-412_20140612-4.1.0.img

#10 Warten bis das Upgrade komplett durchgelaufen ist und folgende Zeile auftaucht:

Update Finished.

#11 Neustarten per:

reboot

Und siehe da, meine NAS kam endlich ├╝ber die gr├╝n/rote LED raus und hat das System wieder wie vorher gebootet. Man muss nur einfallsreich sein und viele Foreneintr├Ąge lesen ­čśë

Ich hoffe meine kleine Odyssee hilft Anderen schneller ans Ziel zu kommen, falls bei euch nach einem Firmware-upgrade das selbe Problem aufgetaucht ist.